Computer-Neukauf oder PC-Upgrade?

KB Computer, 25. Juli 2011

Computer-Upgrade oder Neukauf?

Was ist ein Computer-Upgrade?
Macht es Sinn, ein Computer-Upgrade durchzuführen?
Wieviel bekommt man noch für den alten Computer?
Wo verkauft man am Besten den alten Computer?
Upgrade oder Neukauf – wer kann mich beraten?

Da man diese oder ähnliche Fragen sehr häufig im Internet liest, haben wir uns entschlossen, diesen kurzen Bericht zum Thema „Computer-Upgrade oder Neukauf“ zu veröffentlichen. Gehen wir die oben angeführten Fragen einzeln durch:
Was ist ein Computer-Upgrade?
Computer bestehen aus mehreren Einzelteilen, so z.B. Prozessor, Motherboard oder Grafikkarte. Hat nun ein Computer nicht mehr die gewünschte Leistung, so kann man häufig ein oder mehrere dieser Komponenten austauschen – oder sich gleich ein sogenanntes Upgrade-Kit (bestehend aus mehreren Teilen im Paket) anschaffen. Benötigt man z.B. mehr Grafik-Leistung für Spiele, so empfiehlt es sich, die Grafikkarte auszutauschen. Sollte hingegen mehr Leistung – z.B. zum Konvertieren von Videos benötigt werden, so sollte man einen leistungsstärkeren Prozessor verbauen.
Macht es Sinn, ein Computer-Upgrade durchzuführen?
Das kommt sehr stark auf das verwendete Motherboard an. Es gibt für Prozessoren sogenannte Sockel, welche sich alle paar Jahre grundlegend ändern. Vielleicht haben Sie schon einmal Bezeichnungen wie AM2, AM3, 775, 1155 oder ähnlich gehört – hierbei handelt es sich um die Sockel-Bezeichnung. Ein alter Intel Pentium 4 sitzt z.B. noch auf einem (veralteten) 775-Sockel auf – da würde sich ein Upgrade des Prozessors nicht mehr lohnen – hingegen empfehlen wir den Kauf eines neuen Motherboards, eines neuen Prozessors, sowie ggf. neuem Arbeitsspeicher. Die Grafikkarte lässt sich mit ein wenig Glück (kommt auf den Anschluss an) weiterverwenden. Wenn Sie hingegen ein Motherboard mit einem der neuen Sockel (AM3, AM3+, 1155, 1156 oder 1366) besitzen, so kann ein Upgrade durchaus sinnvoll sein. So können Sie z.B. von einem schwachen Zweikern-Prozessor zu einem leistungsstärkeren Vierkern- oder gar Sechskern-Prozessor greifen – das steigert die Performance massiv. Im Auge behalten sollten Sie aber immer die Kompatibilität zwischen Prozessor und Motherboard. Des Weiteren benötigen die neuen Sockel (AM3, AM3+, 1155, 1156 und 1366) sogenannten DDR3-Arbeitsspeicher, somit passt der (veraltete) DDR2-Arbeitsspeicher nicht mehr – Arbeitsspeicher ist in der heutigen Zeit aber sehr, sehr günstig (weniger als 10€ pro Gigabyte, je nach Modell).

Wieviel bekommt man noch für den alten Computer?
Diese Frage taucht im Internet auch sehr oft auf – pauschal kann man diese Frage natürlich nicht beantworten. Sollten Sie noch ein altes System mit AM2 oder 775 Sockel besitzen, dürfen Sie sich nicht allzu viel erwarten, meist liegen jene PC-Systeme unter 100€. Bei einem AM3 oder vergleichbarem Intel-System liegt der Wert schon weitaus höher.
Die Firma „KB Computer“ kauft Ihren alten Computer bei Neukauf eines PC-Systems auf und schreibt Ihnen die Differenz gut. Sie können sich gerne unter office@kbcomputer.at ein individuelles Angebot erstellen lassen – senden Sie uns einfach eine Anfrage mit allen Details zu Ihrem PC, die Sie kennen.

Wo verkauft man am Besten den alten Computer?
Hier gibts natürlich zahlreiche Möglichkeiten – am Meisten holen Sie bestimmt heraus, wenn Sie den Rechner an einen Bekannten zu einem Pauschalpreis verkaufen, alternativ können Sie Ihren Rechner auf gut Glück bei ebay verkaufen. Oder aber Sie entscheiden sich für den Neukauf eines PC-Systems und erkundigen sich bei uns, wieviel wir Ihnen für den alten Rechner gutschreiben können!

Upgrade oder Neukauf – wer kann mich beraten?
Beratung ist unsere Spezialität – Sie erreichen uns per Live-Support-Chat, per Email oder Telefon. Besuchen Sie unsere Homepage unter www.kbcomputer.at oder senden Sie eine Email an office@kbcomputer.at