Erfolgreiches Go-Live der IBS Software bei der TIANJIN NEW WEI SAN INDUSTRIAL CO., LTD (NWS)

IBS AG, 1. Februar 2012

NWS ist in Tianjin (China) ansässig und ein führender Hersteller von Automotive-Komponenten im Bereich der Metallverarbeitung.
Das Go-Live ist ein wichtiger Meilenstein und ein großartiger Erfolg der IBS Aktivitäten in China.
Die IBS-Lösung ist bei NWS die strategische Ergänzung des vorhandenen ERP- und CAD-Systems.

Höhr-Grenzhausen, 01. Februar 2012: Die TIANJIN NEW WEI SAN INDUSTRIAL CO., LTD. (NWS) hat sich auf die Konstruktion und die Herstellung von hochwertigen Gussprodukten für den Weltmarkt spezialisiert. Neben der Produktion von Bauteilen in der Gießerei realisiert NWS auch deren Weiterverarbeitung und Montage zu einbaufertigen Baugruppen. Namhafte Unternehmen, wie Toyota oder Volkswagen, nutzen heute die NWS-Kompetenz für die Realisierung ihrer anspruchsvollen Produkte.
Um wettbewerbsfähig zu bleiben, setzt NWS auf die kontinuierliche Verbesserung und auf effiziente sowie transparente Prozesse. Aus diesem Grund hatte sich NWS für die Implementierung der durchgängigen MES-Softwarelösung der IBS AG entschlossen. Das Manufacturing Execution System der IBS AG bezeichnet ein prozessnah operierendes und softwaregestütztes Fertigungsmanagementsystem. Nach dem kürzlich erfolgten erfolgreichen Go-Live ergänzt die IBS-Softwarelösung bei NWS ein bereits vorhandenes ERP- und CAD-System und löst verschiedene sog. Insellösungen und lokale Systeme ab.
NWS verfügt zukünftig über ein durchgängiges, standortübergreifendes und einheitliches Qualitäts-, Produktions- und Traceability-Management System.
„Der Bedarf an fertigungsunterstützenden IT-Lösungen ist gerade in China vorhanden, da hier der Industrieanteil besonders groß ist. NWS ist der erste chinesische Kunde, der zukünftig über die Gesamtsoftware-Suite der IBS AG verfügen wird: Ein Meilenstein und ein großartiger Erfolg für unser Unternehmen. Mit Unterstützung unserer Tochtergesellschaft in Shanghai werden wir auch zukünftig versuchen, weitere Aufträge in Asien zu gewinnen“, erklärt Volker Schwickert, IBS Vorstand für Vertrieb und Marketing.

Die IBS AG zählt zu den führenden Anbietern von unternehmensübergreifenden Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions-, Traceability- und Compliance-Management. Entsprechend der Unternehmensphilosophie „The Productivity Advantage“ steigern die Best Practice Lösungen der IBS AG nachhaltig die Produktivität von Unternehmen. Dabei erfährt der IBS Kunde, in jeder Projektphase und auch darüber hinaus, die kompetente Unterstützung durch ein Team erfahrener Consultants und Spezialisten. Die IBS AG wurde 1982 gegründet und beschäftigt in Europa, USA und China mehr als 200 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/Main gelistet (WKN 622840) und zudem Mitglied des GEX-German Entrepreneurial Index. Die Software der IBS AG ist weltweit in über 4.000 Kundeninstallationen im Einsatz. Dazu gehören beispielsweise Unternehmen wie Audi, Beam Global, BMW, BorgWarner, BOSCH, Caterpillar, Daimler, Electronic Networks, FCI Automotive, Kimberly Clark, KEIPER, Liebherr, Magna Automotive, Kautex Textron, Parker Hannifin, Procter & Gamble, Rock Tenn, Porsche, Siemens, SMA Solar Technology, ThyssenKrupp und W.L. Gore.