Erneute Strompreiserhöhungen sollten für einen Preisvergleich genutzt werden

connektar.de Presseverteiler, 13. Juni 2012

Die Energiekosten sind weiter am steigen und viele Verbraucher wissen langsam nicht mehr, wie sie diese Preissteigerungen verkraften können.

Unruhe kam bereits auf, weil in zahlreichen Medien bereits angekündigt wurde, dass die Strompreise von den Stromanbietern nicht gehalten werden können. Die Verbraucher müssen also erneut mit steigenden Strompreisen rechnen. Als Gründe für die erneuten Strompreiserhöhungen wurde dabei der höhere Einkaufspreis, der schleppend voran gehende Netzausbau, die Abkehr von der Atomenergie und hohen Investitionen in Technologien zur Speicherung von Energie angegeben.
Als Verbraucher muss man sich natürlich gleich mehrere Fragen stellen. Zum meinen ist da die Frage nach möglichen Einsparungen. Zum anderen sollte jedoch auch hinterfragt werden, ob so massive Preiserhöhungen den angeblichen Preissteigerungsraten tatsächlich entsprechen oder ob es hier um die Gewinnmaximierung der Stromanbieter geht.
Wer einen Eingriff der Politik zu Gunsten der Verbraucher erwartet, sollte nicht darauf setzen, denn man darf nicht vergessen, dass der Staat von den Preissteigerungen profitiert, da diese dem Staat höhere Steuereinnahmen garantieren. Eine geforderte Preisfestsetzung wird also nicht kommen und so ist damit zu rechnen, dass die Verbraucher immer tiefer in die eigene Geldbörse greifen müssen.

Ein Stromvergleich kann Sparen helfen
Doch viele Verbraucher bezahlen zu viel Geld für den verbrauchten Strom weil sie nicht Kunde eines günstigeren Anbieters sind. Mit der Öffnung des Strommarktes stehen dem Verbraucher nun nicht mehr nur die Grundversorger als mögliche Stromlieferanten zur Verfügung, sondern es gibt eine Vielzahl anderer Anbieter, die preiswerter sind. Trotzdem versäumt ein Großteil der Verbraucher den einfachen Wechsel des Stromanbieters. Vergleiche und Tests haben ergeben, dass einige Verbraucher bis zu 400 Euro durch den Wechsel des Stromanbieters sparen könnten. Diese Tatsache allein sollte schon Anlass für jeden Stromabnehmer sein, endlich einen Stromvergleich durchzuführen und so den Preissteigerungen der Stromkonzerne ein Schnippchen zu schlagen.

Anbieterwechsel durch Stromvergleich auf www.stromvergleich-ws.de
Mit dem Stromvergleich auf dem Stromportal können Verbraucher schnell nachprüfen, wie es um das Angebot des eigenen Anbieters bestellt ist. Nach der Eingabe von Postleitzahl und des jährlichen Verbrauchs wird dem Stromkunden eine Liste angezeigt, in welcher alle möglichen Anbieter und deren Strompreis aufgeführt werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit muss so mancheer Stromkunde feststellen, dass man viel zu viel für den Strom bezahlt.
Hier sollte sofort reagiert werden und der Anbieterwechsel vollzogen werden. Dies kann man ganz einfach machen, indem man sich über das Stromportal als Neukunde bei dem günstigeren Stromanbieter meldet. Der neue Stromanbieter kümmert sich dann um alle weiteren Formalitäten und der Stromkunde kann sich schon bald über große Einsparungen freuen.
Der Stromvergleich sollte im übrigen immer nach einer Strompreiserhöhung durchgeführt werden, denn dann besteht ein Sonderkündigungsrecht und man kann den Anbieter zum nächst möglichen Zeitpunkt wechseln.

Über:

Stromvergleich-WS
Herr Andrej Bensack
Goertzbrunnstr. 18
52078 Aachen
Deutschland

fon ..: 0241 - 41 202 365
web ..: http://www.stromvergleich-ws.de
email : info@stromvergleich-ws.de

Stromvergleich-WS ist ein Vergleichsportal für Energie, welches sich nicht nur den den Stromvergleich auszeichnet, sondern auch durch ein Energie-Comic und Tipps zum Energie Sparen auf sich aufmerksam macht.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Seonardo
Herr Andrej Bensack
Goertzbrunnstr. 18
52078 Aachen

fon ..: 0241 - 41 202 365
web ..: http://www.seonardo.de
email : info@seonardo.de