Große Resonanz auf ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden

Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis, 28. Juni 2012

Düsseldorf, 28.6.2012 – Um den ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) für den kommunalen Sektor haben sich 119 Städte und Gemeinden beworben. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble wird die Auszeichnung am 6. Dezember in Düsseldorf verliehen.

Im Gegensatz zu Städte-Rankings zum Thema Nachhaltigkeit, die auf allgemein zugänglichen Daten basieren, beschrieben beim DNP die teilnehmenden Kommunen detailliert ihr Nachhaltigkeitsengagement in Themenfeldern wie Klima, Ressourcen, Mobilität oder Bildung. „Die große Wettbewerbsbeteiligung zeigt zum einen die hohe Priorität, die nachhaltige Entwicklung trotz knapper Kassen für Kommunen besitzt“, so Stefan Schulze-Hausmann, Initiator und Vorstandvorsitzender der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. „Zum anderen sehen wir das Interesse der Städte und Gemeinden, sich auf diesem Feld zu messen und voneinander zu lernen.“

Derzeit sichten die Auswertungsteams die Bewerbungsunterlagen. Im September wählt auf Basis dieser Auswertung eine Expertenjury, in der unter anderem Prof. Dr. Klaus Töpfer, Christina Rau, Ole von Beust und Dr. Petra Roth arbeiten, entscheidet im September über die Sieger. Ausgezeichnet werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten die Stadt- und Gemeindeentwicklung vorbildlich nachhaltig gestalten und damit in besonderer Weise den Gedanken einer zukunftsfähigen Gesellschaft fördern. 2012 erhalten die Gewinner der Hauptkategorie "Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden" (je eine Groß-, Klein- und Mittelstadt bzw. Gemeinde) von der Allianz Umweltstiftung Fördergelder von jeweils 35.000,- Euro für Nachhaltigkeitsprojekte.

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden:
Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Rat für Nachhaltige Entwicklung. Methodikpartner sind das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und ICLEI – Local Governments for Sustainability. Der Wettbewerb für Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden verlief parallel zum Unternehmenswettbewerb, der in diesem Jahr zum fünften Mal stattfand. Im Rahmen eines eigenen Kongresses mit Fokus auf nachhaltiger Stadtpolitik werden die Sieger des Wettbewerbs am 6. Dezember 2012 in Düsseldorf vorgestellt und anschließend bei einer Preisverleihung ausgezeichnet. Die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen folgt am 7. Dezember 2012.