Kärcher setzt im Purchase-to-Pay Prozess auf Rechnungseingangsbearbeitung mit FIS/edc

FIS Informationssysteme und Consulting GmbH, 7. Juni 2011

Die Finanzbuchhaltung von 19 europäischen Auslandsgesellschaften läuft bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG heute zentral über ein Financial Shared Service Center (SSC), weitere SSC gibt es für die Regionen Asien und USA. Mit dem Rechnungsworkflow FIS/edc der FIS GmbH sorgt der weltgrößte Reinigungsgerätehersteller dabei für eine schnelle und transparente Rechnungsbearbeitung über alle Ländergrenzen hinweg.

Im Kärcher-Stammhaus in Winnenden treffen pro Tag 800 Rechnungen ein, die sich auf jährlich 160.000 summieren. Das gesamte Rechnungsaufkommen inklusive aller europäischen Töchter beträgt rund 220.000 pro Jahr. Alle 5.800 aktiven Lieferanten des Stammhauses schicken ihre Rechnungen per Post zum Scandienstleister, der sie digitalisiert und die entsprechenden Rechnungsinhalte extrahiert. Das Datenformat samt Images schickt der Dienstleister anschließend auf die Kärcher-Server in Winnenden, wo sie in FIS/edc importiert werden. Parallel dazu läuft ein Prozess für die Auslandsgesellschaften, die ihre Rechnungen selbst scannen und lediglich das Image zur Datenerkennung weitergeben.

In FIS/edc prüfen die 28 Beschäftigten der Purchase-to-Pay-Abteilung anhand der eingelesenen Eckdaten, ob die Rechnung auch richtig erkannt wurde und starten anschließend die europaweiten Rechnungsfreigabe-Workflows. Neben den Mitarbeitern/innen im P2P-Prozess des SSC nutzt auch die Abteilung General Ledger FIS/edc. Thorsten Binkert, Head of SSC Europe bei Kärcher: „Mit FIS/edc bearbeiten wir unsere Rechnungen heute schneller und sorgen für hohe Transparenz in der Buchhaltung. Wir sparen uns manuelle Tätigkeiten, haben eine bessere Übersicht über aktuelle Verbindlichkeiten und können auch unsere Monatsabschlüsse besser planen. Die Software integrierte sich nach unserer Einschätzung am tiefsten in SAP und hatte zudem das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.“
Die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH ist ein unabhängiges Unternehmen mit über 360 fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das seinen Schwerpunkt in SAP-Projekten hat. In der Tochtergesellschaft FIS-ASP GmbH betreiben und administrieren mehr als 40 Spezialisten die SAP-Systeme von Kunden in FIS-ASP-Rechenzentren, die nach den modernsten Standards ausgestattet sind.
Die FIS ist als SAP Systemhaus mit Gold-Status der Partner für die Planung der Systeme, deren Infrastruktur und Implementierung der Systeme bis hin zum Support nach dem Go-Live.
Alle von der SAP angebotenen Softwaresysteme und Werkzeuge werden von der FIS GmbH beraten, unterstützt und lizenziert. Die FIS GmbH arbeitet auf allen von der SAP freigegebenen Hardware-Plattformen und pflegt langjährige, gute Partnerbeziehungen zur SAP AG, Walldorf und Wincor Nixdorf, Paderborn. Die FIS GmbH ist selbstverständlich ISO 9001-zertifiziert.
Katharina Kajzer
Geschäftsstelle Rhein-Main
Sprendlinger Landstraße 178
63069 Offenbach, Deutschland
T +49-069-299226-24
F +49-069-299226-10
E k.kajzer@fis-gmbh.de
www.fis-gmbh.de

testtest