Perlen Packaging verknüpft Produktions- mit ERP-Welt: MES CAT von T.CON in nur fünf Monaten eingeführt

T.CON, 11. Juli 2011

Die Perlen Packaging Gruppe mit Sitz in Perlen (Schweiz), ein führender Hersteller von Blister-Folien für die Pharmaindustrie, verknüpft mit der vollständig in SAP ERP integrierten und webbasierten MES CAT Suite des SAP-Partners T.CON aus Plattling nahtlos Informationsflüsse zwischen der Produktions- und der ERP-Ebene. Durch diese vertikale Integration schafft die international tätige Firmengruppe wichtige Voraussetzungen für die Zukunft, denn sie hat nun im zentralen SAP-System jederzeit eine klare und vollständige Echtzeitsicht auf das Produktionsgeschehen. Im Gegenzug sind freigegebene SAP-Fertigungsaufträge unverzüglich in der MES-Lösung und damit in der Produktion verfügbar.

„So schaffen wir die erforderliche Transparenz, um in der Produktion noch flexibler auf Marktschwankungen zu reagieren und Kundenanforderungen bestmöglich zu erfüllen“, erklärt René Kuhn, Head of IT Applications bei Perlen Packaging. „Zugleich können wir die Abläufe in der Fertigung wie auch die Qualität unserer Produkte weiter optimieren.“ Die hierzu erforderlichen tagesaktuellen und detaillierten Auswertungen zu Gut-, Ausschuss- und Nacharbeitsmengen oder Produktionszeiten führen das Management und die Werksleiter in der SAP-Business-Warehouse-Lösung (SAP NetWeaver BW) durch. Alle Produktions- und Verarbeitungsschritte lassen sich lückenlos zurückverfolgen, denn die von MES CAT erfassten Qualitäts- und Prüfdaten sind vollständig im Qualitätsmanagement (QM-Modul) von SAP ERP dokumentiert.

Durch den Einsatz der komplett auf SAP NetWeaver basierenden MES CAT Suite hat die Perlen Packaging Gruppe auch die Verfügbarkeit ihrer Produktionssysteme spürbar erhöht. Diese laufen jetzt rund um die Uhr – an sieben Tagen in der Woche. Möglich ist dies, weil die MES-Lösung jeweils lokal und auf eigenen Servern bei der Perlen Converting AG (Schweiz) und bei der ac-Folien GmbH in Müllheim (Deutschland) installiert ist. Während der Offline-Phasen von SAP ERP, etwa bei einem Release-Wechsel oder bei Wartungsarbeiten, werden die in der MES-Suite erfassten Produktionsdaten aus diesen Werken durch eine intelligente Pufferung zwischengespeichert. Sobald das SAP-System wieder online ist, übergibt MES CAT die Informationen. Der Datenabgleich zwischen den Anwendungen erfolgt automatisch.

Auch die Maschinenführer profitieren von den IT-gestützten Arbeitsflüssen, denn sie erledigen Aufgaben nun schneller und effizienter. So bleibt ihnen mehr Zeit für wertschöpfende Tätigkeiten – wie etwa die Optimierung von Maschinenlaufzeiten und -auslastungen. Rückmeldungen aus den Anlagensteuerungen werden sekundenschnell in MES CAT verbucht. Auf Knopfdruck bringt das Analytic-Modul der MES-Lösung aktuelle und in Dashboards grafisch übersichtlich aufbereitete Kennzahlen direkt auf den Bedien-Terminal jeder Anlage.

René Kuhn zieht ein durchweg positives Fazit: „Durch den geschlossenen Regelkreis zwischen MES und ERP haben wir stets eine transparente Sicht auf das aktuelle Fertigungsgeschehen. Positiv anzumerken ist außerdem, dass wir die MES-Lösung – kompetent unterstützt von den T.CON-Beratern – innerhalb von nur fünf Monaten einführen und in Betrieb nehmen konnten.“ Aktuell installiert Perlen MES CAT im US-amerikanischen Werk in Whippany. Geplant ist, in der MES-Lösung künftig auch QM-Prüfungen durchzuführen und die Effektivität von Maschinen (Overall Equipment Effectiveness = OEE) auszuwerten.

Kurzprofil Perlen Packaging Gruppe
Die international tätige Perlen Packaging Firmengruppe, eine Tochter der Chemie + Papier Holding (CPH), ist spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von PVC-Monofolien sowie von spezialbeschichteten PVDC-Barriere- und Hochbarriere-Folien für Blister-Verpackungen in der Pharma- und in der Lebensmittelindustrie. Zu ihren Kunden zählt die Firmengruppe namhafte Konzerne aus diesen Branchen. Die Perlen Gruppe besteht aus der ac-Folien GmbH in Müllheim (Deutschland), der Perlen Converting AG in Perlen (Schweiz) und der Perlen Converting LLC in Whippany (USA).

Firmenprofil T.CON
Die T.CON GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Plattling/Niederbayern ist ein innovativer Beratungsdienstleister zu dessen Kernkompetenzen die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für Produkte der SAP AG wie SAP ERP und die SAP Business Suite zählen. Das Leistungsspektrum beginnt bei der klassischen Prozessberatung für bereits bestehende SAP-ERP-Systeme, Workflow, Supply Chain Management (SCM), Schnittstellen-Design und Schnittstellen-Entwicklung, erstreckt sich über Applikationen im SOA-Umfeld (Service Oriented Architecture) und im Bereich Datenanbindung und reicht über die Planung bis hin zu kompletten SAP-ERP-Einführungsprojekten. Die T.CON bietet mit MES CAT zudem eine Manufacturing Execution Suite der neuesten Generation an, die komplett auf SAP NetWeaver basiert und somit vollständig in SAP ERP integriert ist. Damit sind produzierende Unternehmen in der Lage, die Produktions- mit der ERP-Ebene nahtlos zu verknüpfen. Zu den Kunden der T.CON zählen mittelständische Unternehmen sowie international tätige Konzerne. T.CON ist SAP Service Partner und Teilnehmer am SAP PartnerEdge-Programm sowie Mitglied im MES D.A.CH e.V., dem Fachverband für Manufacturing Execution Systeme (MES).