Pressestelle / Presseabteilung
An Medienvertreter

Die Pressestelle oder Presseabteilung ist ein Angebot von Unternehmen und Organisation an Medienvertreter. Die Pressestelle liefert schriftliche oder mündliche Informationen an Journalisten und versendet auch Materialien und Pressemitteilungen an diese, wenn sie in einen Verteiler der Pressestelle aufgenommen wurden.

Der Begriff Pressestelle klingt nach Behörde und auch dort gibt es dieses Angebot mit gleicher Aufgabenstellung wie in Unternehmen oder sonstigen Organisationen. Die Pressestelle macht also durch regelmäßige Veröffentlichungen auf sich aufmerksam und achtet darauf, dass Meinungen und Neuigkeiten aus dem Organisationsumfeld in die Öffentlichkeit finden können. Zudem beobachtet eine Pressestelle die Medien und sammelt daraus Informationen und Bewertungen, die die eigene Organisation betreffen oder interessieren könnten. Damit wird die Presseabteilung im weitesten Sinne von Public Relations tätig.

Intern gibt die Pressestelle für Mitarbeiter und Verantwortliche oft einen Pressespiegel heraus, wodurch die eigenen Meldungen und ihre Resonanz in den Medien ablesbar werden. Verantwortliche der Organisation lesen oft diesen Pressespiegel zu Beginn ihrer Arbeitszeit und leiten daraus direkt neue publizistische Maßnahmen ab.

Da die Online- und Offline-Medien sehr relevant für den Erfolg eines Unternehmens oder einer Organisation sein können und laufend an Bedeutung gewinnen, braucht jedes größere Unternehmen oder jede in der Öffentlichkeit stehende Organisation eine Pressestelle oder eine Presseabteilung. Diese wird idealerweise von Mitarbeitern besetzt, die gute Kontakte in die eigene Organisation haben und zugleich in vielfältiger Weise mit der Öffentlichkeit vernetzt sind. Ihr Gespür über Trends in der Gesellschaft ist sehr wichtig, damit sie Anregungen in die eigene Organisation hineingeben können, um dieser zu sagen, wo man ansetzen kann, um publizistisch wirksam zu werden.

Gelingt diese Aufgabe und man findet aktuelle Aufhänger für Themen, die für die Öffentlichkeit gegenwärtig interessant sind, dann bestehen gute Aussichten, dass die Journalisten die Pressemitteilungen lesen und in die eigene Berichterstattung einfließen lassen. Paradoxerweise ist Aktualität in Medien selbstbezüglich definiert. Aktuell ist das, was Journalisten für aktuell halten. Oft bestimmt ein Trendmedium (wie Spiegel oder Bild) eine solche Themenwahl. Aber nicht bei allen Themen springen die Leser und Mediennutzer gleichermaßen an. Allerdings erkennen dies die Konkurrenzmedien sehr schnell und versuchen auf den "fahrenden Zug" aufzuspringen, wodurch dann der Eindruck entsteht, dass die Medien ausschließlich ihre eigenen Maßstäbe zur Aktualität erheben.

Verantwortliche in der Pressestelle kennen diese Mechanismen und nutzen sie klug für eigene Zielsetzungen. Wenn durch die regelmäßige Presseschau (wozu inzwischen auch Online-Medien wie Twitter oder Google-News gehören sollten) deutlich wird, dass ein Thema "hochkocht", das für die eigene Organisation relevant ist, dann informieren sie die Entscheidungsträger und fordern aktiv neue Inhalte an. Damit wird die Pressestelle zum entscheidenden Faktor in der Kommunikationspolitik von Unternehmen und Organisationen.