Rechtsratpedia: Kostenlose Rechtsberatung "a la Wikipedia" gestartet

connektar.de Presseverteiler, 20. Mai 2012

160 000 Anwälte können gemeinsam Rechtsfälle lösen

Jeder kennt Wikipedia, Deutschlands „Kostenlos-Lexikon“ für Alle.
Jetzt gibt es Rechtsratpedia, Deutschlands erste „Kostenlos-Anwaltsberatung“ für Alle.

Beide Geschäftsmodelle beruhen auf dem Prinzip "Open Source" - zu deutsch „Offene Quelle“;
An einer für alle „offenen“ Problemstellung können unbegrenzt viele Experten mitarbeiten und die Aufgabe gemeinsam lösen. Zum Nulltarif.

Bei Rechtsratpedia heißt das: Rechtssuchende stellen Ihren Fall bei www.MeinGratisAnwalt.de, Menüpunkt „Rechtsratpedia“ ein.

Und 150 000 deutsche Anwälte haben die Möglichkeit, den Fall gemeinsam - als virtuelle Riesenkanzlei - zu lösen

Der Nutzen
Rechtssuchenden bietet Rechtsratpedia die Möglichkeit, die „Weisheit der Vielen“ – das heißt die von150 000 deutschen Anwälten - kostenlos "anzuzapfen".

Was insbesondere die Gefahr einer Falschberatung drastisch reduziert - „Vor tausend Augen ist ein Fehler kein Risiko.“

Anwälten bietet Rechtsratpedia eine revolutionär neue Werbemöglichkeit: Statt durch bloße Werbeversprechen können sie Rechtssuchende durch konkrete Leistung am Fall überzeugen.

Die Umsetzung
Die Realisierung einer „Open Source“ Rechtsberatung ist sehr einfach, man braucht nur eine für jedermann zugängliche Fall-Plattform im Internet.

Auf der sich alle austauschen können, und auf der die bisher ausgetauschten Informationen und Lösungsansätze dokumentiert sind.

Das Ei des Columbus?
„Alles in allem gibt es keinerlei technische, berufsrechtliche oder sonstige Probleme bei einer „Open Source“ Rechtsberatung“, sagt Rechtsanwalt Dr. Welf Haeger, der „Erfinder“ von Rechtsratpedia.

„Es klingt zu schön, um wahr zu sein, aber der einzige Haken an Rechtsratpedia ist, dass es keinen Haken gibt.“

Worauf sich die Frage stellt, warum dann vor Rechtsratpedia noch niemand eine „Open Source“ Rechtsberatung gegründet hat?

Zur Antwort verweist Dr. Welf Haeger auf die Anekdote vom Ei des Columbus.

Columbus, der Amerika entdeckte, hielt man entgegen, dass das jeder gekonnt hätte.

Zur Verdeutlichung seiner Pionierleistung brachte Columbus ein Ei zum Stehen, was niemand für möglich gehalten hatte.

Columbus drückte einfach die Eispitze ein.

Den staunenden Anwesenden sagte er: "Sehen Sie, meine Herren, auch das hätte jeder gekonnt. Der Unterschied ist nur: Sie hätten es tun können, ich hingegen habe es getan."

Über:

Haeger Hartkopf
Herr Welf Dr. Haeger
Natorpstr. 55
44795 Bochum
Deutschland

fon ..: 015785924965
web ..: http://www.MeinGratisAnwalt.de
email : info@haegerhartkopf.com

Pressekontakt:

Haeger Hartkopf
Herr Welf Dr. Haeger
Natorpstr. 55
44795 Bochum

fon ..: 015785924965
web ..: http://www.MeinGratisAnwalt.de
email : info@HaegerHartkopf.com