T.CON auf der IT & Business 2011: Ganzheitliches Lösungs- und Beratungs-Portfolio für mehr Prozesseffizienz

T.CON, 2. August 2011

Die T.CON GmbH & Co. KG aus Plattling präsentiert ihr Lösungs- und Beratungsportfolio im SAP-Umfeld auf der IT-Fachmesse IT & Business 2011 in Stuttgart vom 20. bis 22. September 2011 am Messestand 3D32 in Halle 3. In den Mittelpunkt seines Messeauftritts stellt der SAP-Partner das Manufacturing-Execution-System MES CAT Suite sowie das SAP-basierte Add-On eAkte für vorhandene Archivierungslösungen. Beide Anwendungen sind vollständig in SAP ERP integriert. Darüber hinaus zeigt der IT-Beratungsdienstleister seine benutzerfreundlichen Add-Ons zur mobilen Lagerverwaltung und Instandhaltung sowie – speziell für Automobilzulieferer – zur Kalkulation von Neuteilen.

Fertigungsunternehmen verknüpfen mit der leistungsstarken und einfach zu bedienenden MES CAT Suite nahtlos fertigungsnahe Systeme mit SAP ERP. Das schafft eine lückenlose Echtzeitsicht auf die Prozesse in der Produktion. Da Shop-Floor und ERP-Welt verschmelzen, lassen sich alle Fertigungsschritte transparent überblicken sowie sämtliche Produktbestandteile und deren Herstellungshistorie lückenlos zurückverfolgen. Zugleich steigt die Produktivität, denn Maschinen, Anlagen und Personal werden optimal ausgelastet und durch die Offline-Fähigkeit der MES-Anwendung die Verfügbarkeit der Fertigungssysteme erhöht. Darüber hinaus liefert ein Analytic Tool per Knopfdruck grafisch übersichtlich aufbereitete Auswertungen zu allen relevanten Produktionskennzahlen. Über die Vorzüge der MES CAT Suite können sich interessierte Fachbesucher auf der IT-Fachmesse im Rahmen eines Fachvortrages informieren, den Karl Fuchs, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei der T.CON, im Fachforum MES hält. Dieser findet am Mittwoch, den 21.September 2011, statt. Er beginnt um 15 Uhr.

Auf Basis von SAP ERP und MES CAT entwickelte das IT-Beratungshaus das komplett voreingestellte und schnell einsetzbare Branchenpaket T.CON All-in-One Rolle. Es befähigt Unternehmen, die Rollen und Formate produzieren und verarbeiten, ihre branchentypischen Wertschöpfungsketten integriert und lückenlos abzubilden. In das Best-Practice-Template sind die Erfahrungen aus der langjährigen Beratungspraxis und das tiefe Branchenwissen von T.CON eingeflossen.

Das schlanke und komfortable Archivierungs-Add-On eAkte hilft Unternehmen beim Aufbau einer zentralen, durchgängig IT-gestützten Dokumentenverwaltung unter SAP ERP, die redundanzfrei und Compliance-konform ist. Der in die SAP-Zusatzlösung integrierte Scan Client sorgt dafür, dass eingescannte Dokumente am richtigen Ort abgelegt und automatisch mit den dazu gehörigen Personal-, Lieferanten- und Kundenstammdaten im SAP-System verknüpft werden. So können SAP-Anwender gemäß ihrer Rolle und Berechtigung benötigte Informationen gezielt recherchieren sowie schnell finden und einsehen.

Die bedienerfreundlichen Add-Ons von T.CON für SAP ERP wiederum bieten Mitarbeitern in Unternehmen durchgängige IT-Unterstützung, um spezifische Aufgaben zügig und effizient zu erledigen. Mit dem mobilen Lagerverwaltungssystem (LVS) erfassen sie online über kabellose Barcodescanner zuverlässig alle Warenbewegungen im Lager. Die Daten werden via Wireless-LAN sofort in das ERP-Backend übertragen und dort verbucht. Die auf einem PDA installierte mobile Instandhaltungslösung Mobile Maintenance Management (MMM) vereinfacht Inspektions- und Wartungsprozesse vor Ort. Schadens- und Auftragsrückmeldungen sowie Daten zur Entnahme oder zur Rückbuchung von Ersatzteilen werden damit online wie offline erfasst und fließen direkt in das SAP-System. Firmen aus der Automobilzulieferindustrie kalkulieren mit dem PLC-Cockpit (Product Lifecycle Costing) bei Preisanfragen von Herstellern (OEM) zu Neuteilen alle damit verbundenen Kostenelemente sicher und können diese im Rahmen des Price-Breakdown-Verfahrens (PBD) offenlegen. Der Pflegeaufwand für das Werkzeug ist gering, da es ausschließlich mit SAP-Daten arbeitet.

„In Unternehmen, insbesondere aus der Fertigungsindustrie, wird der Geschäftsalltag immer komplexer, denn sie müssen sehr schnell auf neue Kunden- und Marktanforderungen reagieren und durch Innovationen die Wettbewerbskraft stetig steigern. Das gelingt mit durchgängigen und transparenten Betriebsabläufen, die für mehr Effizienz und Flexibilität sorgen“, erklärt T.CON-Geschäftsführer Karl Fuchs. „Eine ideale Basis dafür bilden die bewährten Geschäftsanwendungen SAP ERP und SAP Business All-in-One – kombiniert mit unseren prozessorientierten Lösungen und Add-Ons sowie einer umfassenden und nachgewiesenen branchenspezifischen Beratungs- und Prozesskompetenz.“

Weitere Informationen zum Messeauftritt der T.CON auf der IT & Business 2011 sowie die Möglichkeit, einen persönlichen Gesprächstermin zu vereinbaren, finden Interessierte im Internet unter der Website http://www.team-con.de/it-business.

Firmenprofil T.CON
Die T.CON GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Plattling/Niederbayern ist ein innovativer Beratungsdienstleister, zu dessen Kernkompetenzen die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für Produkte der SAP AG wie SAP ERP und die SAP Business Suite zählen. Das Leistungsspektrum beginnt bei der klassischen Prozessberatung für bereits bestehende SAP-ERP-Systeme, Workflow, Supply Chain Management (SCM), Schnittstellen-Design und Schnittstellen-Entwicklung, erstreckt sich über Applikationen im SOA-Umfeld (Service Oriented Architecture) und im Bereich Datenanbindung und reicht über die Planung bis hin zu kompletten SAP-ERP-Einführungsprojekten. Die T.CON bietet mit MES CAT zudem eine Manufacturing Execution Suite der neuesten Generation an, die komplett auf SAP NetWeaver basiert und somit vollständig in SAP ERP integriert ist. Damit sind produzierende Unternehmen in der Lage, die Produktions- mit der ERP-Ebene nahtlos zu verknüpfen. Zu den Kunden der T.CON zählen mittelständische Unternehmen sowie international tätige Konzerne. T.CON ist SAP Service Partner und Teilnehmer am SAP PartnerEdge-Programm sowie Mitglied im MES D.A.CH e.V., dem Fachverband für Manufacturing Execution Systeme (MES).