T.CON auf der MAINTENANCE 2012: Mobile Instandhaltungslösung für SAP ERP erhöht Wartungseffizienz

T.CON, 15. Februar 2012

Das SAP-Systemhaus T.CON GmbH & Co. KG aus Plattling ist in diesem Jahr zum ersten Mal als Aussteller auf der MAINTENANCE, der Fachmesse für Instandhaltung, vertreten, die am 7. und 8. März 2012 im Landschaftspark Duisburg-Nord in der Kraftzentrale stattfindet. Der IT-Dienstleister präsentiert auf dem Messestand A05 die vielfältigen Vorzüge seiner nahtlos in das Plant-Maintenance-Modul (PM) von SAP ERP integrierten mobilen Instandhaltungslösung MMM (Mobile Maintenance Management). Zugleich stellen die T.CON-Berater neue Funktionen der schlanken und einfach zu bedienenden Software vor, mit denen sich Ad-hoc-Reparaturen inklusive Zeitrückmeldung abwickeln oder der Ein- und Ausbau von Ersatzteilen (Equipments) abbilden lassen. Ebenso können ungeplante SAP-Instandhaltungsaufträge beliebig selektiert und bearbeitet werden.

„Unsere mobile Instandhaltungslösung ermöglicht Unternehmen, die SAP ERP einsetzen, den Aufbau durchgängig IT-gestützter und effizienter Wartungsprozesse, die ihre proaktive, zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie bestmöglich unterstützen. Dabei können Wartungstechniker ihre täglichen Aufgaben schnell, einfach und somit sehr effizient erledigen“, erklärt Norbert Kölbl, Produktmanager für MMM bei der T.CON GmbH & Co. KG. So sorgt die auf einem PDA installierte Anwendung für einen reibungslosen Informationsfluss vom Wartungstechniker vor Ort über die Instandhaltungsstellen bis hinein in das SAP-ERP-System. Das erhöht die Datenqualität und sämtliche Wartungsarbeiten werden lückenlos nachvollziehbar dokumentiert. Auf diese Weise lassen sich Fehler oder Probleme frühzeitig erkennen und umgehend beheben, was die Verfügbarkeit von Anlagen und Maschinen erhöht und die Kosten durch Betriebsausfälle nachhaltig senkt. Auch überflüssige Inspektionsstunden werden vermieden und Wartungsintervalle optimiert.

Die Techniker können über die komfortable und für Touch-Eingaben optimierte Oberfläche Wartungsdaten wie Rückmeldungen, Störmeldungen oder Reparaturmaßnahmen direkt an den Instandhaltungsstellen erfassen. Die jeweiligen Anlagen und Maschinen werden mit dem PDA über kabellose RFID-Scanner (Radio Frequency Identification) identifiziert. Die Eingabe von Wartungsdaten ist auch offline möglich. Sie werden in dem mobilen Erfassungsgerät zwischengespeichert, umgehend in die SAP-Software übertragen und dort verbucht, sobald die Onlineverbindung wieder hergestellt ist. Ebenso lassen sich auf dem PDA zu jeder Instandhaltungsstelle die im ERP-System hinterlegten Detailinformationen, wie etwa Stammdaten, letzte Meldungen, Messwerte, technische Dokumente oder Arbeitsanweisungen, abrufen.

Nicht zuletzt zeichnet sich die mobile Anwendung durch ihre schlanke und flexible Architektur aus, denn sie ist direkt mit dem SAP-System verbunden. Somit entfallen die Anschaffung und Installation zusätzlicher Middleware und eine separate Datenhaltung und Unternehmen profitieren von geringeren IT-Kosten. Die mobile Instandhaltungslösung lässt sich zudem rasch und bedarfsgerecht an individuelle Kundenanforderungen anpassen. Zahlreiche namhafte Kunden, darunter seit kurzem ein führender deutscher Triebwerkshersteller, bringen mit dem MMM für SAP ERP bereits mehr Effizienz in ihre Instandhaltungsprozesse.

Interessenten, die sich auf der Fachmesse von der Leistungsfähigkeit der MMM-Lösung und der umfassenden IT- und Beratungskompetenz der T.CON-Experten im Bereich der Instandhaltungsprozesse mit SAP überzeugen wollen, können unter http:// www.team-con.de/maintenance einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.