ssvn as

Der Sucht den Kampf ansagen

A.S. Rosengarten-Verlag UG, 11. Mai 2014

"wenn das so einfach wäre", werden jetzt manche sagen. Das ist richtig, ein Schicksalsschlag wie der Verlust eines nahen Angehörigen oder des Arbeitsplatzes, kann da schon Grund genug sein, in die Abhängigkeit zu geraten. Im ersten Moment vermindert die Sucht den Schmerz, spendet Trost, langfristig aber führt sie in den Abgrund. Man sagt sich: "Es sind doch nur zwei, drei Bier am Tag, ich habe alles im Griff" und dennoch weiß man, dass man der Sucht schon längst verfallen ist. Man muss in der Lage sein, Hilfe anzunehmen, wenn einem die Hand gereicht wird.

Die Autorin Jutta Schütz hat nun zu diesem Thema ein Buch im A.S. Rosengarten-Verlag UG aus der Reihe Themen der Psychologie publiziert, das da lautet "Sucht und Abhängigkeit".

Hierin beschreibt sie zunächst die zahlreichen Arten von Sucht, unter denen ein Mensch leiden kann. Dann analysiert sie, welche Faktoren es sind, die einen Menschen anfällig oder besonders empfänglich für diese Krankheit machen. Am Ende erläutert sie noch wie Familienangehörige in die Sucht mit hineingezogen werden können, Schütz spricht von "Co-Abhängigkeit".

Dieses Buch gibt einen ersten informativen Einblick in die Krankheit, ersetzt aber selbstverständlich nicht die Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Es ist sehr verständlich geschrieben, also auch und gerade für den Laien geeignet.

Das Buch ist im Online-Shop des Verlags und auch im Buchhandel zum Preis von EUR 4,90 erhältlich. Bei amazon auch als ebook.


Original-Inhalt von A.S. Rosengarten-Verlag UG und übermittelt von A.S. Rosengarten-Verlag UG