ssvn as

Ermittlungen gegen Vorstände von Business Crime Control

Supra News Network, 26. Januar 2019

Tief kann eine selbsternannte Bürgerrechtsorganisation gegen Wirtschaftskriminalität fallen. Querelen bei Business Crime Control (BCC), einem 1991 noch vor Transparency International gegründeten Verein, brachten nichts Gemeinnütziges zu Tage – ausgerechnet bei jenen, die wie BCC-Chef Prof. Dr. Erich Schöndorf, ein zurückgetretener Oberstaatsanwalt und inzwischen pensionierter Fachhochschullehrer, gerne nach wie vor Ankläger spielen.

Zu schnell bemühen Vorstandsbeisitzer Prof. Reiner Diederich und seine Lebensgefährtin Victoria Knopp, die Vereinsschriftführerin, gesellschaftliche System- und Kapitalismuskritik in der von ihnen verantworteten vereinseigenen Vierteljahreszeitschrift „BIG Business Crime“. Selbst BCC-Ehrenvorsitzender Prof. Dr. Hans See bemängelte das Fehlen wissenschaftlicher Analyse und profunder Aufklärungsarbeit, die das Finanzamt Hanau einst veranlasst hatte, dem rund 150 Mitglieder und keine zehn Aktiven zählenden Verein die steuerlichen Vorteile einer Gemeinnützigkeit zu erteilen.

„Mit welcher persönlichen Härte und Demokratieverachtung“ die Vorstandsbeisitzer Herbert Stelz und Diederich seit mehr als einem Jahr die Entfernung des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Peter Menne betrieben, nur weil dieser es gewagt hatte, die schlechte Qualität der Protokollführung zu kritisieren, veranlasste den einzigen Fachmann für ordnungsgemäße Unternehmensführung im Verein, Carsten Mohr, einen tieferen Einblick in die Finanzen und Unterlagen rund ums Vereinsblatt zu nehmen und nach Motiven zu suchen. Der kurzzeitige Kassierer wurde fündig. Denn die nur in einer Auflage von 475 Exemplaren erscheinende Zeitschrift ermöglicht den Menne-Gegnern die letzten Vereinsmittel über Honorare an einen teilweise prekären Freundeskreis aus Autoren und im Falle der Redaktionskoordinatorin Knopp ohne gültige Beschlussbasis in die private Tasche umzulenken.

„Eigennutz unter dem Siegel der Gemeinnützigkeit geht gar nicht“, zeigte sich Mohr rigoros und beließ es nicht dabei „kleinkriminelle Energie und mangelndes Demokratieverständnis altlinker und marxistischer Möchtegern-Saubermänner“ zu beklagen: er erstatte in Hanau Strafanzeige (Az ST/1294307/2018) wegen Untreue und Verleumdung.

Das begehrte verbliebene Vereinsvermögen in Höhe von rund 24.000 Euro stammt maßgeblich aus einer Geldstrafenzahlung über 100.000 Euro, welche die seinerzeitige Staatsanwältin Martina Lichtinghagen - sie war durch die öffentlichkeitswirksame Verhaftung des ehemaligen Post-Chefs Klaus Zumwinkel bekannt geworden - dem angeblichen Hilfsverein zugewiesen hatte. Neuerdings präsentiert sich der pensionierte Journalist Stelz gar auf der BCC-Webseite als Geschäftsführer - eine Position, die es laut BCC-Satzung gar nicht gibt. Pikant: Menne hatte 2015 die Bezahlung ähnlicher Positionen abgeschafft und Mohr im letzten Jahr die Streichung jeglicher Vergütung von Vorstandstätigkeiten beantragt.

Mit ihren Verfahrentricks zur Abwahl ihres zweiten Vorsitzenden und Schatzmeisters konnte sich die Gruppe um Diederich und Stelz beim Registergericht bisher nicht durchsetzen. Schriftliche Verfahrensrügen seitens Menne und Mohr über unwahre Protokollinhalte und satzungswidrigen Vorgehensweisen wurden von ihnen stets ignoriert. Nun soll eine vorgezogene Mitgliederversammlung mit Neuwahlen helfen, die Anfechtungen ins Leere laufen zu lassen.

Carsten Mohr kann dies nun egal sein. Er hat sein Amt als geschäftsführender Vorstand wie Peter Menne zum Ende letzten Jahres niedergelegt und ebenfalls seine Mitgliedschaft gekündigt. Dennoch geht er weiterhin auch gegen den seit Ende 2016 dauerabwesenden Vereinsvorsitzenden Schöndorf wegen Verleumdung vor, der gegenüber den Mitgliedern wahrheitswidrig einen „verschwiegenen Interessenkonflikts“ Mohrs behauptet hatte. Tatsächlich hatte Carsten Mohr bei einer vom Finanzamt geforderten Satzungsänderung die EDM European Democratic Media eG als Begünstigte im Falle der Vereinsauflösung vorgeschlagen, bei welcher er ehrenamtlicher Finanzvorstand geworden war. Was Schöndorf jedoch seinen Mitgliedern verschwieg, BCC selbst ist Mitglied der Genossenschaft EDM und Mohr war der ausdrückliche BCC-Vertreter in Bündnissen - so auch bei braveneweurope.com, einem paneuropäischen EDM-Onlinemagazin wider dem marktradikalen Zeitgeist.


Original-Inhalt von Supra News Network und übermittelt von Supra News Network