ssvn as

Leistung in der Personalpolitik, die Leben retten kann

PartTimeManagement Michael von Lüdinghausen, 30. November 2016

Mit MediGuide ermöglichen Personalabteilungen großer Unternehmen sowie personell stark aufgestellte Institutionen ihren Mitarbeitern bzw. Mitgliedern den Zugang zu Fachwissen von weltweit rd. 100 führenden medizinischen Zentren: Medizinische Zweitmeinung im 21. Jahrhundert für Mitarbeiter – weltweit abrufbar.

MediGuide ist ein unabhängiger Gesundheitsdienstleister mit Hauptsitz in Greenville, Delaware USA. MediGuide verfolgt bereits seit 1999 das Ziel, Patienten und Ärzten verlässliche Informationen zur Verfügung zu stellen, die erforderlich sind, um wichtige gesundheitsbezogene Entscheidungen zu treffen. MediGuide ermöglicht seinen Mitgliedern den Zugang zur Expertise und Beratung von weltweit rd. 100 führenden medizinischen Zentren, die im Fachgebiet der erhaltenen Diagnose spezialisiert und in bahnbrechende Forschung hinsichtlich neuer Behandlungsoptionen oder Medikamen-tierung involviert sind.

Wissen, das Leben retten kann. Warum?

Medizinische Zweitmeinungen, sogenannte second opinions, werden von fast allen Krankenkassen und anderen Organisationen in Deutschland angeboten. Doch wie steht es um die Qualität? Warum sollte MediGuide da etwas anderes bieten können und wollen?

Weil MediGuide unabhängig agiert und den Zugang zu den weltweit führenden medizinischen Zentren ermöglicht und nicht auf ein Land beschränkt ist.

Gerade in Zeiten, wo Forschungsgelder in Deutschland Jahr für Jahr gestrichen werden und führende Ärzte mehr mit Bürokratie als mit der Heilkunde beschäftigt sind, lohnt sich der Blick über den Tellerrand hinaus. Oft bleibt nicht die Zeit, sich über alternative Behandlungsmethoden sowie neueste Erkenntnisse in der Medizin zu informieren. Auch haben strikte Regularien und überbordende Administration in Deutschland die weltweiten Erfolge im Bereich der Medizin ausgebremst.

Betrachtet man allein die Bilanz der Nobelpreisverleihungen in der Zeit von1970 bis 2016, ergibt sich ein ernüchterndes Bild. Insgesamt wurde der Nobelpreis für Medizin 44 Mal in diesem Zeitraum vergeben. Die USA hat ihn 16 Mal alleine und 19 Mal zusammen mit Vertretern anderer Länder bekommen. Das heißt: In 80% der Fälle ging der Nobelpreis an Vertreter mit US-Beteiligung. Deutschland hingegen bekam ihn 2 Mal allein und 3 Mal zusammen mit anderen Ländern, was eine Quote von gerade einmal 11% ausmacht.

Warum also nicht vom weltweiten Wissen profitieren?

Eine medizinische Zweitmeinung ist nur dann für den Patienten wirklich hilfreich, wenn sie unabhängig und inhaltlich wirklich wertvoll ist. Beides ist wichtig für einen alternativen Behandlungs- oder Medikamentierungsvorschlag oder auch für die Bestätigung der bisher angeratenen Behandlung.

Das kann aber aus nachvollziehbaren Gründen nur durch eine vom jeweiligen Versicherer unabhängige Institution gewährleistet werden. Da es keine Karenzfristen gibt, kann jedes Mitglied bei Vorliegen einer Erkrankung aus der mehr als 200 Krankheitsgruppen umfassenden Liste sofort eine medizinische Zweitmeinung anfordern.

Dazu wählt MediGuide die drei für die betreffende Krankheit kompetentesten medizinischen Zentren aus den weltweit vernetzten Zentren aus. Das Mitglied entscheidet dann, welches Zentrum um die Zweitmeinung gebeten werden soll. Innerhalb von max. 10 Werktagen liegt die Zweitmeinung vor. Außer dem Mitgliedsbeitrag entstehen weder dem Arbeitgeber, der Mitgliedsorganisation, noch anderen Kollektivträgern neben dem Mitgliedsbeitrag Kosten aus der Einholung der medizinischen Zweitmeinung. Voraussetzung ist das Vorliegen einer Diagnose.

Eine derartige Leistung, die mit nicht unerheblichem administrativen und fachlichem Aufwand verbunden ist, kann nur – wie von Versicherern und deren Beständen bekannt - von größeren Bestandszahlen getragen werden.

Aus diesem Grunde können keine Einzelmitgliedschaften angenommen werden. Einerseits wegen möglicher Antiselektion und andererseits um das Gesetz der großen Zahl wirken lassen zu können. Kollektive um 2.000 Mitglieder kommen für eine Mitgliedschaft bei MediGuide zu einem Jahresbeitrag von max. € 10,- pro Mitglied in Frage. Für vereins- oder verbandsmässig organisierte Einheiten gibt es besondere Lösungen.

Attraktiv also für Personalabteilungen großer Unternehmen sowie mitgliederstarke Institutionen, die folgenden Mehrwert bieten möchten: eine fundierte medizinische Zweitmeinung.


Original-Inhalt von PartTimeManagement Michael von Lüdinghausen und übermittelt von PartTimeManagement Michael von Lüdinghausen